DEUTSCHLAND – Christstollen

Wenn Weihnachten zwar noch nicht ganz vor der Tür steht, aber man sich schon im letzten Quartal des Jahres befindet, dann sollte man eine weihnachtliche Sache auf jeden Fall schon vorbereiten: den Christstollen! Dieser muss nämlich mindestens 3 Wochen liegen, damit er richtig schön durchzieht und beim Verspeisen sein komplettes Aroma entfalten kann.  Wenn man den leckeren Stollen also schon zum ersten Advent servieren möchte, dann sollte man also Anfang November mit der Zubereitung beginnen. Stollen haben eine unheimlich lange Tradition und gehören natürlich definitiv in die Weihnachtszeit – Advent ohne Stollen darf einfach nicht sein! Der brotähnliche Kuchen, der eine dicke Schicht Puderzucker trägt, soll an das in Windeln gewickelte Christkind erinnern und wie so oft gibt es ihn natürlich schon in zahlreichen Variationen (Mohnstollen, Marzipanstollen,…). Der wohl bekannteste unter den Stollen ist der Dresdner Christstollen, mit dem ich natürlich als echtes Dresdner Mädel in besonderer Verbindung stehe. Deshalb muss auch auf diesen Blog unbedingt ein Stollenrezept, quasi eine Herzensangelegenheit. Leider ist es nicht möglich einen waschechten und originalen Dresdner Christstollen zu backen, da die Rezeptur strengstens geheim ist und die Bäckereien in und um Dresden ihr Stollengeheimnis auch gut hüten. Denn nicht jeder Stollen darf sich mit diesem Titel schmücken! Mein Stollen ist somit ein Versuch der Dresdner Version nahe zu kommen und somit das wohlige Heimatgefühl schon beim ersten Bissen zu haben. Ich habe verschiedene Rezepte gelesen und mir ein eigenes zusammen gebastelt. Ich weise darauf hin, dass mein Stollen Cranberrys hat, da ich keine Rosinen mag, auch wenn diese natürlich in das Original gehören. Aber es ist ja auch ein backLIESL-Christstollen und kein maßgetreuer Dresdner Christstollen. Aber jetzt ran an die Zutaten und ein bisschen Weihnachtsfeeling herbei zaubern.

Christstollen
Write a review
Print
Prep Time
2 hr
Cook Time
45 min
Prep Time
2 hr
Cook Time
45 min
Ingredients
  1. 100g gehackte Mandeln
  2. 100g gestiftete Mandeln
  3. 330g Rosinen oder Cranberrys
  4. 100g Zitronat
  5. 100g Orangeat
  6. 2 Fläschchen Bittermandelaroma
  7. 90ml Rum
  8. 3 Pck. Vanillezucker + 1EL
  9. 1 TL Nelkenpulver, 1 TL Sternenanis, 1TL Kardamom
  10. 1 Bio-Zitrone
  11. 700g Mehl
  12. 125ml lauwarme Milch
  13. 1 Würfel frische Hefe
  14. 250g Butter + 150g zum Bestreichen
  15. 2 Prisen Salz
  16. 100g Zucker
  17. 1 Paket Puderzucker
Instructions
  1. Zur Vorbereitung werden 4-5 Tage vor der Stollenzubereitung die gehackten und gestifteten Mandeln, die Rosinen/Cranberrys, das Orangeat, das Zitronat, das Bittermandelaroma, die 3 Packungen Vanillezucker, der Rum, die abgeriebene Zitronenschale und der Zitronensaft in eine Schüssel gegeben und gut miteinander vermengt. Anschließend werden die Gewürze dazu gegeben und ebenfalls untergehoben bis sich alles gut verteilt hat. Die Schüssel mit Frischhaltefolie in den Kühlschrank stellen und ein paar Tage ziehen lassen.
  2. Eine Stunde bevor man nun mit der Stollenzubereitung beginnt, wird die Frucht-Mandel-Rum-Mischung und die Butter aus dem Kühlschrank geholt.
  3. Das Mehl wird mit 100g Zucker, dem Salz und 1 EL Vanillezucker in eine Schüssel gegeben und vermischt. Die Hefe wird separat in der lauwarmen Milch aufgelöst und anschließend zu den trockenen Zutaten gegeben. Alles gut verkneten und die zimmerwarme Butter dazugeben und alles weiter verkneten bis man den Teig zu einem Ballen formen kann.
  4. Die Frucht-Mandel-Rum-Mischung wird nun mit eingearbeitet und gut verknetet. Aus dem Teig formt man wieder einen Ballen und teilt ihn in 2 gleichgroße Teile. Aus jedem Teigballen werden nun längliche Laiber geformt. Mit einem Nudelholz neben der Mitte in den Teig reindrücken und die nun breitere Seite halb über die kleinere Seite umschlagen. Somit entsteht die typische Stollenform, sodass beim Anschnitt eine Seite etwas niedriger ist und die andere dafür etwas höher. Die Stollen werden nun mit einem Küchentuch abgedeckt und sollten ca. 1 Stunde ruhen.
  5. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. Nach der Ruhezeit werden die Stollen 45-50 min. gebacken. Sollten die Stollen zu dunkel werden dann kann man sie zwischendurch mit Alufolie bedecken. Ungefähr 5 Minuten vor Ende der Backzeit werden die verbliebenen 150g Butter geschmolzen. Die Stollen nach der vorgegebenen Zeit aus dem Ofen holen und sofort mit der heißen Butter bestreichen. Dann kräftig Puderzucker drüber sieben bis der ganze Stollen bedeckt ist. Den Puderzucker kurz antrocknen lassen und die Laiber wieder mit der Butter einstreichen und anschließend wieder mit Puderzucker bestreuen. Diesen Vorgang wiederholt man so lange bis die Butter aufgebraucht ist.
  7. Die Stollen auskühlen lassen und zum Lagern in Alufolie wickeln und mindestens 3-4 Wochen an einem kühlen Ort platzieren.
  8. Vor dem Anschneiden und Verzehren noch einmal mit frischem Puderzucker bestreuen.
Gustotrip http://gustotrip.de/

Nun kann die Weihnachtszeit kommen und für einen leckeren Schmaus auf der Kaffeetafel ist quasi schon vorgesorgt. Eure Gustelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *