FRANKREICH – Canistrelli

Bei unserem Urlaub auf Korsika sind mir diese kleinen süßen Gebäckteile zwischen die Finger gekommen und schon beim ersten Blick wusste ich, dass sie auf jeden Fall auf diesen Blog gehören. Ein bisschen Recherchearbeit ergab, dass die Canistrelli tatsächlich ein absolut typisches und traditionsreiches Gebäck in Korsika sind, was gut zu meiner Erfahrung passt, dass man die wirklich an jeder Ecke, bei jedem Bäcker und in jedem Souvenirshop bekommt. Man darf sie aber nicht mit den Canestrelli (Mandelkekse) aus Italien verwechseln, die sich aber eigentlich nur im Namen sehr ähneln. Schnell konnte ich ein Rezept ausfindig machen, das auch die markante und wichtige Zutat enthält: Anis! Man muss diese Pflanze unbedingt mögen, wenn man Canistrelli genießen möchte, denn der Geschmack ist schon sehr intensiv. Meiner Meinung nach passen sie aufgrund dieser Note auch gut in die Weihnachtsbäckerei und eignen sich als Snack zu jeder Tageszeit.

Canistrelli
feines korsisches Gebäck mit einer intensiven Anis-Note
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
15 min
Total Time
45 min
Prep Time
30 min
Cook Time
15 min
Total Time
45 min
Ingredients
  1. 500g Mehl
  2. 200g Zucker
  3. 100g Sonnenblumenöl
  4. 130g Weißwein
  5. 1 Pck. Hefe
  6. 15g gemahlenen Anis
  7. Bisschen Milch
Instructions
  1. Den Ofen auf 175° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. 150g Zucker, das Mehl, die Hefe und den gemahlenen Anis miteinander vermischen. Dann gibt man den Weißwein und das Öl dazu und verknetet alles zu einem glatten Teig. Dieser wird danach dick ausgerollt (ca. 2cm) und mit einem Messer schneidet man nun Rauten aus. Sobald man die Canistrelli auf das Backblech verteilt hat, werden sie mit etwas Milch bestrichen und dann mit dem restlichen Zucker bestreut (man kann hier auch gut braunen Zucker nehmen).
  3. Das Blech in den Ofen schieben und das Gebäck ungefähr für 15-20 min. backen bis sie goldbraun sind.
Gustotrip http://gustotrip.de/

Aufbewahren kann man sie einfach in einer Dose, damit sie nicht zu trocken werden oder man isst sie vorher schon einfach auf. Eure Gustelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *